2005 "Das Dosierte Leben" (Rezension)


CD "Lost In Space" von XYNN
DVD "Videos" von XYNN
(www.xynn.de)

"Give me an input – I’ll send an output – Let’s melt together – We are the brain!"

Anmerkung des Verfassers vom August 2010:
Michael ist Xynn und Xynn ist Michael. Die vermeintliche Formation ist also eine Ein-Mann-Show und dies im positiven Sinne des Wortes, denn dichtgedrängt offenbaren sich Ideen und Instrumentalpassagen, die in Summe weit mehr ist als die Summe ihrer Teile, nämlich ein orchestrales Science-Fiction-Meditations-Opus:

Eine der mir unbegreiflichsten Tatsachen ist die, dass die Formation "XYNN" (immerhin mit Kristian Schultze und Curt Cress) nie den Durchbruch schaffte. 1980 und 1981 erschienen mit "Dreams About Reality" und "Computed Man" zwei der schönsten Wave-Art-Fiction-Platten, die es auf diesem Planeten gab.

Themen waren Science-Fiction-Visionen, die von Lem, Moravec, Huxley,
Orwell inspiriert schienen. Diese waren eingebettet in und getragen von einer vielschichtigen, äußerst melodischen elektronischen Musik, die sich auch klassischer Elemente bediente. Nach meiner jetzigen Internet-Recherche nennt man dies nun "decadence-Rock" (nun denn, wer ein Attribut braucht). Diese Musik ist unbeschreiblich schön und die Themen werden von einer menschenfreundlichen Stimme, Michael Winter alias Mr.XYNN, vorgetragen.

Mit "Lost In Space" gibt es Neuaufnahmen von sieben Liedern und zwar nunmehr mit deutschen Texten, sowie vier neue Lieder. Für den Auswendigkenner wie mich ein ganz ganz reizvolles Schmankerl, für den Einsteiger (und ich empfehle Ihnen, diese ganz und gar außergewöhnliche Musik für sich zu entdecken – sie würde noch heute als Neuerscheinung die Heerscharen von "Hauptstraßenplatten" erblassen lassen) gibt es unter o.g. Web-Adresse auch die beiden ersten Originalalben auf CD!

Auf der DVD erfreuen wir uns sechs bekannter Lieder, gekonnt in Scene gesetzt (darunter der Smash-Hit "Jet-Set-Honey", besagtem "Isolated Brain" – Vorsicht: Bloody and tricky!), sowie dem Mega-Philosophie-Über-Killer-Science-Fiction-Song "Lost In Space" und dem Instrumental  "Bird With Broken Wings". Die Clips sind samt und sonders Klasse und ich könnte heulen, dass es Viva 2 nicht mehr gibt.

Und ich könnte heulen, dass die Formation "XYNN" (immerhin mit Kristian Schultze und Curt Cress) nie den Durchbruch schaffte.


C’est comme moi ...