Biografie

XYNN ist der Künstlername des deutschen Musikers, Schauspielers und Multimediakünstlers Michael S. Winter (geb. 1949).

Er engagierte sich zu Schulzeiten für die alternative Jugendbewegung und war Herausgeber der jugendeigenen Zeitschrift "Contrapunkt". Nach dem Abitur studierte er an der Akademie der Bildenden Künste München mit den Schwerpunkten Fotografie und systematische Farbgestaltung.
 
Zeitgleich wandte er sich der Musik zu. Er komponierte Folk- und Rocksongs mit gesellschaftskritischen Inhalten und trat damit ab 1973 unter dem Künstlernamen "Pele" in verschiedenen Clubs auf. Von 1975 bis 1977 war er Sänger und Gitarrist der Münchener Rockgruppe "Monopteros".

In dieser Zeit entstand die Idee einer One-Man-Show, die alle Elemente der sinnlichen Wahrnehmung in einem Gesamtkunstwerk vereint. Er konzipierte eine Show, in der Musik und Licht, Text und Filmhintergrund, Pantomime und Theaterfragmente mit Masken und Kostümen zu einer Gesamtaussage verschmolzen. Ab 1979 tourte er damit durch Deutschland, Österreich, Schweiz und die Niederlande. Marianne Sägebrecht holte XYNN für ihre legendäre "Opera Curiosa". Parallel dazu entstanden Musikvideos, in denen er die Inhalte seiner Songs verbildlichte.

1980 kam es zum Plattenvertrag mit der Firma Phonogram. Die erste LP "Dreams About Reality" erschien auf dem Vertigo-Label. Das Arrangement übernahm Kristian Schultze (Klaus Doldingers Passport). Das Konzeptalbum im Stil von New Wave und Progressive Rock wurde von Thomas Gottschalk in der Sendung "Pop nach Acht" (Bayern 3) vorgestellt. Nach der Veröffentlichung der zweiten LP "Computed Man" folgten Auftritte in den TV-Musiksendungen "Okay" (ORF), "Pop Stop" (ARD) und ""Op Zicht" (Nederland1)". 1983 brachte er sein drittes Album "Lost In Space" in einer deutschen und englischen Version heraus. Die Medien sahen in XYNN "die deutsche Antwort auf David Bowie" und "die erste große Show-Attraktion der 80er".

Ab 1982 arbeitete Michael Winter als Schauspieler, Regisseur und Autor für die Münchener "Iberl-Bühne", wo er auch seine jetzige Frau, die Schauspielerin Gabriele Treiss (Monaco Franze), kennenlernte.
Parallel dazu realisierte er unter "XYNN-Factory" weitere Musik- und Videoproduktionen, Coverdesigns und Lightshows (u.a. für Curt Cress, Peter Gorski, Frank Duval und Gitte Haenning). Er entwarf exklusive Inneneinrichtungen in Verbindung mit Malerei und Plastik.

1990 gründete er das MUND+ART Theater mit festem Haus in Ringelai und inszenierte über 30, teils sehr eigenwillige Produktionen mit dem Anspruch, dem verkrusteten Genre "Volkstheater" eine neue, künstlerische Dimension zu geben. Seine Arbeit wurde mit dem "Bayerischen Volkstheater-Preis" ausgezeichnet. Erfolgreichstes Stück aus eigener Feder wurde "Silent Night", das 15 Jahre lang in der Westernstadt "Pullman City" aufgeführt wurde.

1995 brachte Michael Winter im eigenen Theater die "XYNN-Revival-Show" auf die Bühne, einen Zusammenschnitt seiner Shows aus den Achtzigern. Das Electro-Label "Gigolo" (DJ Hell) holte daraufhin die XYNN-Show 2002 nach München, in das Szene-Lokal "Funky Kitchen".

2016 erwarb das US-Label Cleopatra Records, L.A., die weltweiten Veröffentlichungsrechte aller Studioaufnahmen und brachte eine Doppel-CD mit dem Titel "The Complete Anthology 1979-1983" heraus. Den Begleittext dafür schrieb Michael Fuchs-Gamböck.

Zeitgleich veröffentlichte Michael Winter auf seinem Label XYNN-Factory eine Doppel-DVD mit der "XYNN Revival Show" von 1995.

2017 nahm der Radiosender BR-PULS den Titel "Dreams About Reality"
in den All-Time-Chart der "100 besten Songs aus Bayern" auf.